WELCOME to the website of MALAREO

WELCOME to the website of MALAREO,

The MALAREO project supports the global strategy to have a substantial and sustained reduction in the burden of malaria in the near and mid-term (2015), and the eventual global eradication of malaria in the long term. Geographic Information Systems (GIS), Earth Observation (EO), Global Positioning Systems (GPS) and spatial statistics play a crucial role to plan, apply and monitor optimal malaria vector control measures.

MALAREO wants to promote the use of these techniques by building EO and GIS capacity and providing relevant EO-based products for the Malaria research and control community.

MALAREO Map Atlas​​ containing all map products created which aim to support the daily work of the NMCPs in the project area: now available!

Modeling malaria risk
MALAREO products at a glance

Based on the user requirements of the National Malaria Control Programs (NMCP), which have been surveyed in MALAREO, map products have been identified that are of high relevance for an improved planning of integrated vector control. An EO feasibility study was realized in order to define the required EO input data, the map products and the required methodologies. There are two types of support of these products. First, the direct support of the NMCP; second, the support of epidemiological studies on malaria incidence and prevalence that requires input data from the EO products.

RapidEye satellite imagery (2011, 5m) covering 25.000 km² of South-Africa, Swaziland and Mozambique are classified into malaria-relevant land cover/use classes. These data support MCP’s identifying malaria risk areas and targeting malaria vector control measures. Furthermore they are of interest for more advanced epidemiological research looking at the influence of land cover/use on vector presence and malaria risk.

Knowledge about the number and type of housing structure is required for preparing Indoor Residual Spraying (IRS) campaigns. Household maps based on Very High Resolution imagery (0.5 – 1m) fill the gap when GPS-collected terrain data is not available. MALAREO is developing a semi-automatic approach to extract household maps from satellite scenes, fast and accurate.

Water bodies are potential breeding sites for Anopheles Arabiensis, the most prominent vector in the region. Water body maps serve as input for modeling malaria risk and developing breeding sites probability maps. MALAREO is using the 5m resolution RapidEye satellite imagery to map all water bodies in the region. These maps are used in combination with field sampled data to create potential vector breeding sites maps.

Results from large national malaria surveys are being used to predict malaria prevalence (space/time) and to assess factors (climate, interventions) related to malaria transmission. In MALAREO, EO data from different sensors (MODIS, RapidEye & Meteosat) are being used in combination with Malaria survey data from South-Africa, Swaziland and Mozambique to estimate malaria risk using a Bayesian geostatistical approach.

Aktien in einem Aktiendepot anlegen

Wenn handeln mit nur einem Klick möglich ist, dann muss es sich um einen guten Broker handeln. Damit dieser Broker aber auch leicht gefunden werden kann, ist es von Vorteil, diesen in einem Vergleich zu finden. Denn hierbei werden dem Interessenten viele Möglichkeiten offen gelegt, welche für ein gutes Aktiendepot Konto notwendig sind. Endlich mal wieder frischen Wind in die Aktien bringen, bzw. Ersparnisse. Mit einem einfachen Konto kann sich heute kaum noch einer glücklich schätzen. Die Zinsen sind zu gering. Übersicht der besten Aktiendepots und andere Sachen. Da macht es viel mehr Sinn, wenn sich jemand, der etwa angespart hat, mit Aktien und Wertpapieren auseinandersetzt. Es ist dann eine Win-Win Situation. Denn sobald sich der Sparer für ein Aktiendepot Konto bei einer Bank entschieden hat, bietet diese ihm viele Vorteile an. Werden diese richtige und vor allem zur passenden Zeit angeboten, ist es ein Leichtes, aus einem vorhanden Betrag, noch mehr Geld zu machen. Viele Banken bieten gerade Neukunden kostenlose Trades an. Was bedeutet, dass das handeln an der Börse am Anfang nichts kosten muss und gleichzeitig das eigene Vermögen wachsen kann, sofern auf die richtigen Kurse gesetzt wurde. Ein wenig spekulieren gehört immer dazu. Doch wenn dann richtig spekuliert wurde, wird dieser Mut mit reichlich Gewinn belohnt. Es ist nicht davon auszugehen, dass die der gesparte Betrag, sich nach einem Jahr verdoppelt hat. Dennoch können schon ein paar Hundert Euro mehr drin sein.

Vor der Entscheidung, lieber noch mal in sich gehen

Bei den Aktien ist es ein wenig wie beim Lotto. Hierbei kann auch aus vielen verschiedenen Wertpapieren, oder Aktien gewählt werden. Mit dem Unterschied, dass sich dabei niemand nur auf sein Glück verlassen muss. Die Börse bietet gerade Einsteigern viele attraktive Möglichkeiten, welche nur genutzt werden müssen. Um einen guten Überblick über die Finanzwelt zu bekommen, sollten sich Interessenten zunächst nach einem passenden Broker umsehen. Diese gibt es gerade online vermehrt. Ein Vergleich kann hierbei also auch nicht schaden. Abgesehen davon, ist es von Vorteil, wenn die Aktien auch noch von einem Fachmann ausgewählt wurden. Natürlich ist es wichtig, dass auch der eigene Geschmack nicht zu kurz kommt. Jeder, der gerne mit Aktien und Co. zu tun haben möchte, sollte immer ein Mitspracherecht haben. Die Aktien können auch je nach Situation verändert werden. Wenn es einem im Laufe der Sparzeit danach ist, die Aktie zu wechseln, so ist das bei den meisten Brokern für einen günstigen Betrag möglich. Es gibt sogar welche, die das kostenlos anbieten. Kostenlos ist im Übrigen auch die Software, mit welcher das Handeln noch einfacher gelingen kann. Hierbei werden auch gleich die passenden Finanz-News übermittelt. Mit nur wenig Aufwand, ist ein schneller Einstieg garantiert. Da Kunden die ersten Trades in der Regel kostenlos ausführen können, kann auch gleich ohne Risiko damit begonnen werden.