Bitcoin beendet das 1. Quartal 2020 mit einer Korrektur von 10 % von Jahr zu Jahr und schneidet besser ab als die Aktienindizes

  • Home
  • Bitcoin
  • Bitcoin beendet das 1. Quartal 2020 mit einer Korrektur von 10 % von Jahr zu Jahr und schneidet besser ab als die Aktienindizes

Gerade als sich die globalen Finanzmärkte in einem Zustand der Turbulenzen befanden, konnte sich Bitcoin nicht als „sicherer Hafen“ für Investoren erweisen. Nach einem Anstieg von 40% Anfang 2020 beendete BTC das 1. Quartal 2020 mit einer negativen Rendite von 10% seit Jahresbeginn.

Gerade als wir in das zweite Quartal 2020 eintreten, scheinen sich die Krypto-Märkte nach einer großen Korrektur zu stabilisieren. Bitcoin, die in der ersten Hälfte des ersten Quartals eine Spitzenposition einnahm, sah sich in der zweiten Hälfte mit einem massiven Ausverkauf konfrontiert.

Am 31. März beendete Immediate Edge das erste Quartal mit einem negativen Ergebnis von 10% seit Jahresbeginn. Zum Zeitpunkt der Drucklegung wird Bitcoin (BTC) zu einem Preis von 6352 USD mit einer Marktkapitalisierung von 115 Milliarden USD gehandelt. Somit trägt Bitcoin allein fast 65% zur gesamten Marktkapitalisierung für kryptocurrency bei.

Dow beendete das erste Quartal mit einem Rückgang von 23%, während der S&P 500 mit einem Minus von 20% und der Nasdaq Composite mit einem Minus von 14% abschloss.

Die Performance von Bitcoin im Q1 2020

Obwohl mehrere Experten behaupten, dass die Kryptomärkte im Gegensatz zu den traditionellen Aktienmärkten stehen, scheinen die Dinge in Wirklichkeit nicht so zu sein! Tatsächlich haben sich sowohl die traditionellen als auch die Krypto-Märkte im Q1 2020 ähnlich entwickelt.

Das Jahr 2020 begann für beide – den traditionellen Aktienmarkt und den Krypto-Markt – mit einer ziemlich guten Note. Mitte Februar stieg der Dow Jones auf sein Allzeithoch über 29.000 Punkte. Auch Bitcoin wurde zur gleichen Zeit mit einer 40%igen Prämie seit Jahresbeginn gehandelt.

Der Ausbruch von COVID-19 in China und später weltweit beendete jedoch die Party für die Märkte. Die Auswirkungen waren so massiv, dass Dow innerhalb eines Monats 40% von seinem Höchststand korrigierte. Dasselbe Szenario war auf den globalen Märkten sichtbar.

Tatsächlich wichen auch die Krypto-Märkte in dieser Zeit den Investoren aus, als alles zusammenbrach. Bitcoin stürzte um 50 % gegenüber dem Höchststand im Jahr 2020 ein – genau zu dem Zeitpunkt, als die globalen Märkte zusammenbrachen. Daher wäre es schwierig, Bitcoin in solchen Zeiten der Marktturbulenzen als „sicheren Hafen“ zu bezeichnen. Im Gegenteil, Gold hat Bitcoin übertrumpft und ist im gleichen Zeitraum um 4% gestiegen.

Expertenmeinungen zur Korrelation von Bitcoin und Aktienmärkten

Wie gesagt, haben Bitcoin und der gesamte Kryptomarkt zusammen mit den traditionellen Märkten einen Abwärtstrend genommen. Diese Bewegung hat die Erzählung, dass Bitcoin ein „nicht korrelierender“ Vermögenswert ist, stark untergraben. Es ist jedoch nicht das erste Mal, dass sich Bitcoin ähnlich wie der traditionelle Finanzmarkt verhält. Siddhartha Jha, ein ehemaliger Analyst der Wall Street, sagte:

„Die fehlende Korrelation zu Aktien war ein wenig verfrüht, um sie bekannt zu geben. Wir hatten Zeiten hoher Korrelation, zum Beispiel 2018, als Bitcoin im Dezember desselben Jahres zusammen mit den Aktien fiel“.

In einem Gespräch mit CNBC sagte Vijay Ayyar, Leiter der Geschäftsentwicklung bei der Krypto-Währungsumtauschfirma Luno, dass die Korrelation zu Aktien etwas zu früh sei:

„Bitcoin ist immer noch eine relativ kleinere Anlageklasse, die zunehmend unkorreliert zu den traditionellen Anlageklassen ist, und diese wird in diesem Moment gerade erst aufgebaut. Deshalb glaube ich, dass das derzeitige Marktumfeld ein großer Test für Bitcoin ist und angesichts der Tatsache, wie jung die Anlageklasse ist, hat sie sich eigentlich recht gut gehalten“.

Während man sich vor zwei Jahren noch fragte, ob Bitcoin und Altcoins in der Finanzwelt eine Chance hätten, in der Welt der Finanzen zu bleiben, gibt es heute keine solchen Fragen mehr. Jetzt fragen wir uns, ob die BTC in der Lage sein wird, viele traditionelle Investoren anzuziehen und welche Zukunft sie haben wird.