Wie man auf Wiedersehen sagt: Die Kunst, Beziehungen gut zu beenden

Eine brutale Wahrheit über das Leben ist, dass wir jederzeit sterben können.

Menschen, die wir kennen und lieben – Freunde und Familienmitglieder -, können uns sofort genommen werden, und der Rest von uns muss sich durch die vielen Gefühle, die wir dem Verstorbenen gegenüber haben, arbeiten.

Der Abschied ist zwar nicht das Gleiche wie der Sterbende, aber in manchen Fällen ähneln sie sich.

Sind Sie jemals umgezogen, absolviert oder haben Sie einen neuen Job gefunden?

Mit wie vielen Ihrer Freunde und Kollegen pflegten Sie Kontakt?

Die Chancen stehen gut, dass viele der Menschen, mit denen Sie Zeit verbracht haben oder, die Sie auf Singlely kennengelernt haben – selbst mit denen, mit denen Sie verbunden zu bleiben versuchten – mit der Zeit und der Entfernung verblassten. Das liegt daran, dass es sehr viel Energie erfordert , um emotionale Verbindungen aufrechtzuerhalten und gleichzeitig den Anforderungen des Erwachsenenalters zu begegnen.

Nun denkst du vielleicht: „Aber ich sehe sie ständig in den sozialen Medien.“ Aber wir wissen beide, dass es nicht das Gleiche ist, wenn man die Highlight-Rolle einer Person betrachtet, wenn sie die Komplexität des Lebens beherrschen.

In gewisser Hinsicht hat der Umzug in eine neue Umgebung zu einem ähnlichen Tod geführt: Ihre Kommunikation wurde gestoppt. Und Ihre Beziehung zu dieser Person hat sich geändert.

Aus diesem Grund priorisieren Psychologen und andere Experten, die in psychischem, emotionalem und psychologischem Wohlbefinden geschult sind, das, was sie als Beendigung bezeichnen.

Kündigung tritt auf, wenn ein Therapeut und ein Kunde ihre Beziehung beenden. Und am interessantesten an der Kündigung ist, wie und wann darüber diskutiert wird.

Ein gebrochenes Herz

Während die meisten Beziehungen in den Hintergrund treten, sind Kündigungen beabsichtigt. Sie werden über Wochen und manchmal Monate vor dem tatsächlichen Ende diskutiert.

Als jemand, der die Behandlung bei vielen meiner Klienten beendet hat , habe ich während unserer Arbeit mehrmals die Beendigung oder das Ende unserer therapeutischen Beziehung angesprochen. Vor allem aber im letzten Monat.

Jedes Mal, wenn Kunden etwas sagen, das für das Ende unserer Arbeit relevant erscheint, erinnere ich sie an unser Ende. Ich gebe an, wie viele Sitzungen wir noch haben. Und ich lade sie ein, mehr über ihre Gedanken und Gefühle darüber zu berichten.

Wenn es richtig gemacht wird, kann die Kündigung den Menschen dabei helfen, die Beziehung mit einem Gefühl der Schließung, des Wohlbefindens und des Vertrauens in ihre Zukunft zu verlassen.

Paradoxerweise besteht die einzige Möglichkeit, dass Menschen auf diese positiven Gefühle zugreifen können, darin, all ihre Frustrationen, Ängste, Reue und Wünsche zu teilen, bevor die Beziehung endet und während der sogenannten „Beendigungsphase“ der Behandlung konzentriere ich mich darauf, Raum für eine Vielzahl von Gefühlen zu schaffen. Ich möchte Kunden dazu anregen, ihre Gedanken zu teilen, die sie normalerweise privat gehalten haben. Ich fühle mich in ihre vielfältigen Antworten einfühlen. Und ich teile meine eigenen Reaktionen auf das Ende unserer Beziehung.

Ich mache das alles und fasse die Themen unserer Arbeit zusammen. Kunden ermutigen, darüber nachzudenken, was sie aus unserer gemeinsamen Zeit gelernt haben. Ziele für die Zukunft setzen. Und die Kunden bitten, sich vorzustellen, wie das Leben ohne unsere Sitzungen aussehen wird.

Manchmal sind diese Gespräche kurz

Zu anderen Zeiten sind sie lang und voller intensiver Gefühle. In den meisten Fällen ist es sogar für diese Kunden möglich, etwas Neues zu tun: unsere Beziehung so zu beenden, wie sie es gerne möchte.

Meistens haben wir nicht die Möglichkeit zu entscheiden, wie man Beziehungen beenden soll. Die Leute hören auf zu erscheinen. Die Leute verblassen. Die Leute bewegen sich. Oder eine Million andere Dinge passieren, die verhindern, dass die Beziehung so endet, wie es beiden Parteien lieber wäre.

Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg, eine Beziehung zu enden. Jede Person variiert je nach ihrer Persönlichkeit, ihrer Geschichte und ihren Vorlieben. Es gibt jedoch bessere und schlechtere Wege, um eine Beziehung zu beenden.

Ghosting hinterlässt Menschen auf beiden Seiten unvollendete Geschäfte. Das Vermeiden dieser unbequemen Gespräche kann das Gleiche tun. Beides führt dazu, dass Menschen jahrelang anhaltende Gedanken und Gefühle erleben.

Diese Gefühle können die Form von Ärger oder Frustration über die Person für das Verlassen haben. Sie können Traurigkeit, Reue oder Schuld sein, weil Sie nicht in der Lage sind, Ihre Gedanken und Gefühle mit ihnen zu teilen. Und sie können auch ein Gefühl der Erleichterung mit sich bringen – dankbar sein, dass die Beziehung beendet ist.

Deshalb kann die Beendigung oder das Beenden von Beziehungen in welcher Form auch immer sie sich wie Tod fühlen. Egal wie unterschiedlich sie aussehen, manchmal ist der emotionale Einfluss ähnlich.

Obwohl es unangenehm sein kann, über den Verlust der Beziehung als Tod nachzudenken, kann es für beide Menschen zu einer größeren Erfüllung führen, wenn diese Endpunkte mit Ernsthaftigkeit und Absichten versehen werden. Es gibt Ihnen die Möglichkeit, Dinge zu sagen, die Sie normalerweise nicht tun würden, und öffnet Sie für Feedback, das Sie sonst möglicherweise nicht erhalten.

Anstatt sich von dem emotionalen Unbehagen abzuwenden, stellen Sie es sich daher. Gehen Sie auf diese Gespräche zu, indem Sie sie früh und oft haben. Akzeptieren Sie mit offenen Armen alle Gefühle, die zum Ausdruck kommen. Und sag, was du sagen musst.

Auf diese Weise können Sie die Beziehung verlassen und bereit sein, Ihr lohnendes und erfüllendes Leben zu leben.