Die Reserve Bank of India gibt an, dass virtuelle Währungen nicht verboten sind

Die Reserve Bank of India sagte, sie habe die Verwendung virtueller Währungen im Land nicht verboten, als sie 2018 ein Rundschreiben herausgab, berichtet die Economic Times.

Das Argument kam in einer eidesstattlichen Erklärung, die als Antwort auf eine Petition der Internet and Mobile Association of India (IAMAI) eingereicht wurde, in der die indische Zentralbank aufgefordert wird, das Rundschreiben von 2018 zu überdenken, wonach die Gruppe regulierte Unternehmen angewiesen hat, nicht mit Kryptowährungen zu handeln.

Laut einer 30-seitigen eidesstattlichen Erklärung der RBI, die von der Economic Times eingereicht und überprüft wurde

„Erstens hat die RBI VCs (virtuelle Währungen) im Land nicht verboten. Die RBI hat die von ihr beaufsichtigten Unternehmen angewiesen, keine Dienstleistungen für diejenigen Personen oder Unternehmen zu erbringen, die mit VCs hier handeln oder diese abwickeln. Die RBI konnte verhindern, dass die von ihr beaufsichtigten Unternehmen an Aktivitäten beteiligt sind, die neben anderen mit Reputations- und Finanzrisiken verbunden sind rechtliche und operationelle Risiken. “

Krypto-Börsen haben darum gekämpft, die RBI dazu zu bewegen, ihre Bankdienstleistungen einzustellen, was Unternehmen, die mit digitalen Assets handeln, effektiv dazu zwang, das Land zu schließen oder umzusiedeln.

Bitcoin

Die Parteien werden am Dienstag vor Gericht gehen

Eines der bemerkenswertesten Merkmale des ArbiSmart-Arbitragesystems ist die Tatsache, dass es von der Europäischen Union (EU) reguliert wird. Eine erste Investitionssumme von 6.866 € hätte Händlern in nur einem Jahr einen Gewinn von rund 12.866 € gebracht.

In unserem vorherigen ArbiSmart-Bericht haben wir alle Details zu ihren Diensten erläutert. Das Unternehmen möchte die mobilen ArbiSmart-Anwendungen für Benutzer „on-the-go“ weiterentwickeln und neue Arbitrage-Kanäle einrichten. Schließlich werden die Gewinne auf Benutzerkonten in Rbis-Token eingezahlt, die in den nächsten Jahren an den Börsen notiert werden könnten